Ein Pflege Tipp für Ringe

Wenn ein Ring zur Verlobung verschenkt wird, sollte dieser natürlich so gut es geht gepflegt werden. Vor allem dann, wenn er sehr häufig getragen wird, ist eine regelmäßige Reinigung sehr wichtig. Dies gilt insbesondere für Schmuckstücke aus Silber, Platin oder Weißgold. Im Folgenden wird nun beschrieben, worauf es bei der Reinigung dieser ankommt.

Was wird alles benötigt?

Um Ringe zu reinigen, werden folgende Gegenstände benötigt:

Wie werden Weißgoldringe gereinigt?

1. Ringe auf Beschädigungen untersuchen

Zunächst wird geschaut, ob sich an dem Ringe lose Steine oder beschädigte Häkchen befinden. Wenn dies der Fall ist, sollte die Reinigung unterbrochen und der Schmuck zu einem Juwelier gebracht werden. Ansonsten würde die Gefahr bestehen, dass er weiter beschädigt wird. Wurden keine defekten Stellen gefunden, kann die Reinigung beginnen.

2. Das Wasser vorbereiten

Jetzt werden ungefähr fünf ml Geschirrspülmittel und ein Liter Wasser in eine Schüssel gegeben. Mit einem Kochlöffel wird so lange gerührt, bis Seifenblasen zu erkennen sind. Als Nächstes wird der Verlobungsring in die Schüssel gelegt, um 10 bis 15 Minuten einzuweichen. Am besten wird ein Wecker gestellt, um den richtigen Zeitpunkt nicht zu verpassen.

3. Den Schmutz entfernen

Jetzt wird der nun eingeweichte Ringe von Schmutz befreit. Hierfür kann eine alte Zahnbürste und eine Mischung aus Backpulver und etwas warmem Wasser verwendet werden. Allerdings sollte nicht zu fest geschrubbt werden, um die Oberfläche nicht zu beschädigen.

4. Ringe abspülen

Wenn der Schmutz entfernt wurde, können die Ringe mit warmem Wasser abgespült werden. Am besten wird hierfür eine zweite Schüssel und nicht das Waschbecken verwendet. Denn sonst würde die Gefahr bestehen, dass der Ring in den Abfluss fällt.

5. Ringe abtrocknen

Nun werden die Ringe mit einem weichen Tuch oder einem speziellen Schmuck-Poliertuch abgetrocknet. Anschließend wird er noch vorsichtig poliert, um ihn wieder zum Glänzen zu bringen. Hierbei sollte nicht zu viel Druck aufgebracht werden, damit keine Kratzer entstehen. Wenn noch einige Verschmutzungen zu erkennen sind, kann eine spezielle Schmuck-Reinigungsflüssigkeit helfen.

7. Bei hartnäckigen Verschmutzungen einen Juwelier aufsuchen

Wenn auch das nicht geholfen hat, sollte ein Juwelier aufgesucht werden. Denn dieser hat zumeist noch weitere Möglichkeiten, Ringe zu säubern und sie wieder zum Glänzen zu bringen. Von Zeit zu Zeit benötigt Weißgold eine neue Rhodium-Beschichtung, insbesondere dann, wenn es langsam eine gelbliche Farbe annimmt. Dadurch stellt der Juwelier den Glanz wieder her und sorgt dafür, dass das Gold länger hält.

Wenn in einem Schwimmbad mit Chlor geschwommen werden soll, sollte der Verlobungsring aus Weißgold zuvor abgenommen werden. Denn sonst könnte die Beschichtung angegriffen werden, stumpf werden oder sich sogar lösen. Ähnliches gilt für diverse andere Chemikalien, wie Bleichmittel oder Ammoniak. Daher sollten der Ring auch mit diesen möglichst nicht in Kontakt kommen.