Diamanten und die 4 C´s

Warum ein Diamant?

Der Diamant ist mit dem Härtegrat 10 der Mohsscala der härteste und robusteste Edelstein, den es gibt. Seit jeher gilt er als Symbol der Liebe und des Eheversprechens und ist der am meisten verarbeitete Schmuckstein für Verlobungsringe. Um den perfekten Stein zu finden, gibt es einige Kriterien, auf die Sie achten sollten und die Ihnen Hilfestellung bei der Kaufentscheidung bieten.

Die vier Auswahlkriterien

Es gibt vier Qualitätsmerkmale, auch die 4 Cs genannt, die den Wert des Edelsteins bestimmen. Carat (Größe), Clarity (Reinheit), Color (Farbe) und Cut (Schliff).

Carat

Warum Carat (deutsch Karat)? Ein Karat hat exakt 0,2 Gramm. Bei kleinen Steinen gibt man die Karatzahl auch in Punkten an, wobei ein Karat 100 Punkten gleichkommt. Ein Stein mit 0,3 Karat entspricht demnach 30 Punkten. Die Bezeichnung Karat kommt ursprünglich aus dem arabischen Raum; dort galt der getrocknete Samen des Johannisbrotbaums als Maßeinheit von 0,2 Gramm. Zum Vergleich: Der berühmte Koh-I-Noor, der sich im Bestand der britischen Kronjuwelen befindet, hat ein Gewicht von 105,60 Karat.

Clarity

Ein Diamant ist ein Naturprodukt und hat natürliche Einschlüsse. Je weniger Einschlüsse, umso seltener und wertvoller ist er. Die internationale Bezeichnung if (internally flawless) entspricht der deutschen Bezeichnung lupenrein und heißt, dass ein Fachmann keine Einschlüsse mithilfe einer 10-fachen Vergrößerung erkennen kann. Auch in diesem Bereich sind die internationalen Bezeichnungen geläufiger. Die Merkmale very very small inclusions (vvs — sehr, sehr kleine Einschlüsse) bis small inclusions (si) sind nur mit einer Lupe wahrzunehmen, während die Bezeichnungen P1 - P3 bedeuten, dass Verunreinigungen mit bloßem Augen zu sehen sind.

Color

So kurios es klingt, aber farblos ist die ultimative Farbe. Das Licht kann einen farblosen Stein unverfälscht durchbrechen, da keine Trübung die Lichtbrechung beeinträchtigt. Die englische Bezeichnung River trifft es am Besten — farblos wie klares Flusswasser. River+ ist die höchste Farbstufe und entspricht der deutschen Bezeichnung Hochfeines Weiß+. Die Farbabstufungen von Weiß reichen von Top Wesselton+, über Top Wesselton bis Top Chrystal, während Chrystal bereits getöntes Weiß bedeutet. Die Farbpalette reicht bis Getönt 4.

Cut

Letztendlich kommt es jedoch auf den Schliff an. Gute Diamantschleifer holen mit ihrer Präzisionsarbeit das Beste aus jedem Stein heraus. Erst mit dem Brillantschliff, der seit 1910 angewendet wird, entsteht ein Brillant. Mindestens 57 Facetten brechen das Licht perfekt, bringen den Stein zum Leuchten und lassen Frauenherzen höher schlagen. Natürlich gibt es noch eine Vielzahl anderer Schliffarten, die die natürliche Form des Steins unterstützen, ohne zu viel Material zu verlieren. Beliebte Alternativen sind zum Beispiel der Baquette- oder Prinzessschliff.

Seit 2003 dürfen nur Steine gehandelt werden, die über einen offiziellen Herkunftsnachweis verfügen, um so den Handel von Blutdiamanten zu unterbinden. In der Regel geraten keine Diamantringe mit Steinen aus konfliktreichen Herkunftsländern in den Handel. Der Nachweis der unkritischen Herkunft gilt als inoffizielles fünftes C — conflicts.